Kälteträger

Unsere Frostschutzprodukte sind konzentrierte Frost‐ und Korrosionsschutzmittel auf Basis von Ethandiol (Monoethylenglycol, MEG) und PEG (Polyethylenglycol) für lebensmittelverarbeitende Betriebe. Es wird verdünnt oder als gebrauchsfertige Lösung eingesetzt. Der erreichbare Frostschutz hängt von der eingesetzten Verdünnung ab.

Ein Frostschutz bis ‐30°C ist bei entsprechender Konzentration erreichbar. Ein ausreichender Korrosionsschutz ist ab einer Konzentration von ca. 8‐10 % Wesol gegeben.

Wir befüllen Ihre Systeme mit eigenen Füllstationen und helfen Ihnen bei der Logistik und Produktkontrolle.


Wesol K

  • Kälte-/Wärmeträgerkonzentrat auf Glykolbasis (MEG)
  • Geeignet für Kühlsysteme, Klimaanlagen und als Wärmeträgersubstanz für die Wärmespeicherung
  • Angereichert mit Puffersubstanzen und speziellen Korrosionsinhibitoren.
  • Wesol K ist nitrit-, phosphat- und aminfrei
  • Getestet vom Materialprüfungsamt Magdeburg auf Korrosionsschutzeigenschaften

Anwendungsbereich

Wesol K ist ein konzentriertes Frost- und Korrosionsschutzmittel auf Basis von Ethandiol (Monoethylenglycol, MEG). Es wird verdünnt eingesetzt. Der erreichbare Frostschutz hängt von der eingesetzten Verdünnung ab. Ein ausreichender Korrosionschutz ist ab einer Konzentration von ca. 8-10 % Wesol K gegeben.

Kenndaten

Parameter Wert
Aussehen leicht gelbliche Flüssigkeit
Gehalt > 95 %
pH-Wert ca. 8,5 - 9 (20 °C)
Dichte (20 °C) 1,12 g/cm³
Schmelzpunkt - 30 °C

Gebinde

Gewicht Verpackung Produkt-Nr.
30 kg Kunststoff, Mehrweg-Kanister C93029.K
210 kg Kunststoff, Mehrweg-Fass C93029.F
1000 kg Kunststoff, Mehrweg-Container C93029.C


Wesol 35

  • Organischer Kälteträger auf Glykolbasis
  • Geeignet für Kühlsysteme, Klimaanlagen und als Wärmeträgersubstanz für die Wärmespeicherung
  • Angereichert mit Puffersubstanzen und speziellen Korrosionsinhibitoren
  • Wesol 35 ist nitrit-, phosphat- und aminfrei
  • Geprüft vom Materialprüfungsamt Magdeburg auf Korrosionsschutzeigenschaften

Anwendungsbereich:

Wesol 35 ist ein fertig konfektioniertes Frost- und Korrosionsschutzmittel. Es wird unverdünnt eingesetzt. Ein Frostschutz ist bis –21 °C gewährleistet. Bei Unterschreiten dieser Temperatur kommt es zur Bildung loser Kristalle. Eine Sprengwirkung wird damit verhindert.

Kenndaten:

Parameter Wert
Aussehen gelbliche Flüssigkeit
Gehalt (Gew. %) > 37,6 %
Gehalt (Vol. %) 35 %
pH-Wert 7,5 – 9,5 (20 °C)
Dichte (20 °C) 1,052 g/cm³
Schmelzpunkt 21 °C

Gebinde:

Gewicht Verpackung Produkt-Nr.
10 kg Kunststoff, Mehrweg-Kanister C35562.K
30 kg Kunststoff, Mehrweg-Kanister C35532.K
210 kg Kunststoff, Mehrweg-Fass C35532.F
1000 kg Kunststoff, Mehrweg-Container C35532.C


Wesol L-K

  • Kälte-/Wärmeträgerkonzentrat auf Glykolbasis (Propylenglycol)
  • Geeignet für Kühlsysteme, Klimaanlagen und als Wärmeträgersubstanz für die Wärmespeicherung im Lebensmittel- und Genußsektor
  • Angereichert mit Puffersubstanzen und speziellen Korrosionsinhibitoren
  • Wesol L-K ist nitrit-, phosphat- und aminfrei

Anwendungsbereich:

Wesol L-K ist ein konzentriertes Frost- und Korrosionsschutzmittel auf Basis von 1,2-Propylenglycol. Es wird verdünnt eingesetzt. Der erreichbare Frostschutz hängt von der eingesetzten Verdünnung ab. Die Mindestkonzentration beträgt 25 Vol. % (Frostschutz -10 °C). Dauereinsatzkonzentrat von Wesol L-K liegt bei -25 °C bis +150 °C.

Kenndaten:

Parameter Wert
Aussehen blaue Flüssigkeit
Gehalt > 95 %
pH-Wert ca. 8,5 – 9 (20 °C)
Dichte (20 °C) 1,2 kg/m³
Siedepunkt 120 °C
Schmelzpunkt -22 °C

Gebinde:

Gewicht Verpackung Produkt-Nr.
30 kg Kunststoff, Mehrweg-Kanister C93027.K
210 kg Kunststoff, Mehrweg-Fass C93027.F
1000 kg Kunststoff, Mehrweg-Container C93027.C

Kundendienst / Wartung

Wartung, Instandsetzung, Inspektion von Wasseraufbereitungsanlagen, Dampferzeugern und Kühlsystemen in Zeiten ohne Produktionsausfälle z. B. an Wochenenden. Sichern Sie die Verfügbarkeit, Funktionsfähigkeit und den Wert Ihrer Investitionen dauerhaft durch industrielle, vorbeugende Instandhaltungsmaßnahmen an den Wasseraufbereitungsanlagen und durch Analyse der Prozesswässer.

Servicespektrum
  • Wartung, Instandsetzung von Enthärtungs-, Chlordioxid-, Umkehrosmose-, Dosieranlagen, Kiesfiltrationen und Kühlwassermanagementsystemen im Bereich der Dampferzeugung sowie offenen Kühlkreisläufen und geschlossenen Kühlkreisläufen
  • Inspektion von Kühltürmen gemäß Herstellervorgaben
  • Desinfektion von offenen und geschlossenen Kühlkreisläufen und wasserführenden Systemen
  • Nass-chemische Wasseranalytik in unserem eigenem Labor
  • Analyse der Wasserprobe auf den Gehalt an Legionellen gemäß VDI 2047-2/ 42. BimSchV durch zertifizierte Probennehmer
  • Risiko-/Gefährdungsanalyse nach VDI 2047-2/ 42. BimSchV, Sicherstellung des hygienegerechten Betriebes von Verdunstungskühlanlagen

Wir bieten Ihnen Erfahrung aus vielen industriellen Bereichen und einen Komplettservice an. Unsere Mitarbeiter sind geschulte, kompetente Instandhaltungsprofis mit viel Erfahrung auf dem Gebiet der modernen Fertigungsprozesse. Zudem arbeiten wir kontinuierlich daran, Service und Abläufe im Sinne unserer Kunden zu optimieren.

Bei den mit Ihnen gemeinsam entwickelten Instandhaltungsplänen und -strategien stehen von Beginn an insbesondere wirtschaftliche Aspekte im Vordergrund. So sind wir in der Lage, neben perfekter Instandhaltungsleistung immer auch eine kostenoptimierte Lösung bieten zu können.

Wir sind für Sie da!

Sie erreichen uns

Von Montag bis Donnerstag in der Zeit von 07:00 bis 16:00 Uhr und am

Freitag in der Zeit von 07:00 bis 14:00 Uhr

unter der folgenden Rufnummer:

02366/ 1809-0

Dampferzeugung

Bei der Dampfkesselwasseraufbereitung werden je nach zulässigem Betriebsüberdruck, Art der Anlage und Verwendung des Dampfes unterschiedliche Ansprüche an die Qualität des aufbereiteten Wassers gestellt.

Ein ungenügend aufbereitetes Speisewasser ist für die Betriebssicherheit, Wirtschaftlichkeit und Werterhaltung der Anlage nachteilig. Dies muss durch eine geeignete Aufbereitung und Konditionierung vermieden werden.

Mit der Entfernung verschiedener Wasserinhaltsstoffe aus dem Speisewasser durch Enthärtung, Entcarbonisierung oder Entsalzung wird das System vor Ablagerungen geschützt. Die Zugabe von Härtestabilisatoren, Dispergatoren, Sauerstoffbindemitteln und Alkalisierungsmitteln sorgt für geringe Korrosionsraten und verhindert Ablagerungen durch Korrosionsprodukte und Resthärte.

Eine effektive Anlagentechnik und eine auf das Gesamtsystem abgestimmte Chemikaliendosierung sind notwendig, um mögliche Schäden im System zu vermeiden und gleichzeitig eine wirtschaftliche Betriebsweise der Kesselanlage zu ermöglichen.


Oxycheck 6270

  • Korrosionsschutz für Heizungsanlagen und Dampferzeuger durch Sauerstoffbindung
  • Hydrazinfrei, daher gefahrlos zu handhaben
  • Dampfflüchtiges Sauerstoffbindemittel
  • Sicherer Schutz des Dampf- und Kondensatbereichs durch Sauerstoffbindung und Alkalisierung

Anwendungsbereich

Die Gegenwart von gelöstem Sauerstoff im Kesselwasser führt zu Korrosionen. Die bekannteste Form eines Sauerstoffangriffs in Kessel-, Dampf und Kondensatsystemen ist die Lochkorrosion. Ein Vorhandensein von gelöstem Sauerstoff ist jedoch auch bei den meisten anderen Korrosionsmechanismen Voraussetzung. Oxycheck 6270 wird eingesetzt zur Kontrolle von Korrosion im gesamten Dampferzeugungssystem. Das Produkt wirkt durch die chemische Entfernung gelösten Sauerstoffs aus dem Kesselspeisewasser und dem Kondensatsystem. Metalloberflächen werden durch die Bildung von Magnetit und Kupferoxidschichten passiviert.

Die sauerstoffbindende Wirksubstanz in Oxycheck 6270 ist DEHA (Diethylhydroxylamin). DEHA ist in den TRGS 608 als Ersatzstoff für Hydrazin aufgeführt. Oxycheck 6270 reagiert mit Sauerstoff sowohl im Speisewasser wie auch im Kondensatsystem. Es reagiert außerdem mit Eisenoxid (Rost) zu korrosionsresistentem Magnetit.

Oxycheck 6270 wird zweckmäßigerweise in den Vorkesselbereich dosiert. Eine Zugabe ist aber auch in den Kessel direkt oder in den Nachkesselbereich möglich. Oxycheck 6270 kann zusammen mit anderen Chemikalien dosiert werden.

Die benötigte Dosiermenge des Produktes ist den jeweiligen Betriebsbedingungen anzupassen. Sie ist abhängig vom Sauerstoffgehalt des Zusatzwassers und je nach Wirkung der Entgasung des Speisewassers unterschiedlich.

Kenndaten

Parameter Wert
Aussehen klare, farblose Flüssigkeit
pH-Wert (25 °C) 10
Dichte (25 °C) 1,0 g/cm³

Gebinde

Gewicht Verpackung Produkt-Nr.
30 kg Kunststoff, Mehrweg-Kanister C36270.K
210 kg Kunststoff, Mehrweg-Fass C36270.F
1000 kg Kunststoff, Mehrweg-Container C36270.C


Oxycheck 6285

  • Korrosionsschutz für Heizungsanlagen und Dampferzeuger durch Sauerstoffbindung
  • Hydrazinfrei, daher gefahrlos zu handhaben
  • Dampfflüchtiges Sauerstoffbindemittel
  • Sicherer Schutz des Dampf- und Kondensatbereichs durch Sauerstoffbindung und Alkalisierung

Anwendungsbereich

Die Gegenwart von gelöstem Sauerstoff im Kesselwasser führt zu Korrosionen. Die bekannteste Form eines Sauerstoffangriffs in Kessel-, Dampf- und Kondensatsystemen ist die Lochkorrosion. Ein Vorhandensein von gelöstem Sauerstoff ist jedoch auch bei den meisten anderen Korrosionsvorgängen Voraussetzung. Oxycheck 6285 wird eingesetzt zur Kontrolle von Korrosion im gesamten Dampferzeugungssystem. Das Produkt wirkt durch die chemische Entfernung gelösten Sauerstoffs aus dem Kesselspeisewasser und Kondensatsystem. Metalloberflächen werden durch die Bildung von Magnetit und Kupferoxidschichten passiviert.

Die sauerstoffbindende Wirksubstanz in Oxycheck 6285 ist DEHA (Diethylhydroxylamin). DEHA ist in den TRGS 608 als Ersatzstoff für Hydrazin aufgeführt. Oxycheck 6285 reagiert mit Sauerstoff sowohl im Speisewasser, wie auch im Kondensatsystem. Es reagiert außerdem mit Eisenoxid (Rost) zu korrosionsresistentem Magnetit.

Oxycheck 6285 wird zweckmäßigerweise in den Vorkesselbereich dosiert. Eine Zugabe ist aber auch in den Kessel direkt oder in den Nachkesselbereich möglich. Oxycheck 6285 kann zusammen mit anderen Chemikalien dosiert werden.

Die benötigte Dosiermenge des Produktes ist den jeweiligen Betriebsbedingungen anzupassen. Sie ist abhängig von der Sauerstoffkonzentration des Zusatzwassers und je nach Kesselfahrweise unterschiedlich.

Kenndaten

Parameter Wert
Aussehen gelbliche Flüssigkeit
pH-Wert > 10
Dichte (25 °C) 1,0 g/cm³

Gebinde

Gewicht Verpackung Produkt-Nr.
30 kg Kunststoff, Mehrweg-Kanister C36285.K
210 kg Kunststoff, Mehrweg-Fass C36285.F
1000 kg Kunststoff, Mehrweg-Container C36285.C


Oxycheck 6940

  • Flüssiges, katalysiertes Sauerstoffbindemittel für Kesselspeisewasser
  • Nicht dampfflüchtig. Für Lebensmittelbetriebe zugelassen
  • Getestet vom TÜV Essen auf Einsatz nach §30 Lebensmittelbedarfsgegenständegesetz

Anwendungsbereich

Die Gegenwart von gelöstem Sauerstoff im Kesselwasser führt zu Korrosionen. Die bekannteste Form eines Sauerstoffangriffs in Kessel-, Dampf- und Kondensatsystemen ist die Lochfraßkorrosion. Ein Vorhandensein von gelöstem Sauerstoff ist jedoch auch bei den meisten anderen Korrosionsmechanismen Voraussetzung.

Oxycheck 6940 bindet den gelösten Sauerstoff unter Bildung eines Salzes. Dieses Salz wird mit der Abschlämmung aus dem Kessel entfernt. Durch einen speziellen Katalysator wirkt Oxycheck 6940 auch in unteren Temperaturbereichen und entfernt schnell und zuverlässig den gelösten Sauerstoff.

Oxycheck 6940 ist eine wässerige Lösung eines schwach alkalischen Alkali-Sulfites. Durch einen speziellen Katalysator wird spontan der Sauerstoff abgebunden. Oxycheck 6940 ist nicht dampfflüchtig und ist zur Verwendung in Lebensmittelbetrieben zugelassen. Oxycheck 6940 wird zweckmäßigerweise mit unserer Dosieranlage Heizamat in das Kesselspeisewasser dosiert. Die Dosieranlage kann mit der Kesselspeisewasserpumpe geschaltet werden. So wird eine möglichst genaue Dosierung erreicht.

Es wird empfohlen, Oxycheck 6940 in den unteren Bereich der Entgaser einzuspeisen, um eine vollständige Entgasung im Vorkesselbereich zu gewährleisten. In Anlagen, wo dies nicht möglich ist, sollte Oxycheck 6940 so weit wie möglich vor dem Kessel dosiert werden, um eine ausreichende Reaktionszeit zu gewährleisten. Die Zugabemenge des Produktes ist den jeweiligen Betriebsbedingungen anzupassen.

Kenndaten

Parameter Wert
Aussehen klare, farblose Flüssigkeit
pH-Wert (25 °C) ca. 6
Dichte (20 °C) 1,12 g/cm³
Gefrierpunkt Frostgefahr!
Flammpunkt keiner

Gebinde

Gewicht Verpackung Produkt-Nr.
30 kg Kunststoff, Mehrweg-Kanister C36280.K
210 kg Kunststoff, Mehrweg-Fass C36280.F
1000 kg Kunststoff, Mehrweg-Container C36280.C


Oxycheck 6950

  • Hochkonzentriertes flüssiges katalysiertes Sauerstoffbindemittel für Kesselspeisewasser
  • Nicht dampfflüchtig. Für Lebensmittelbetriebe zugelassen
  • Getestet vom TÜV Essen auf Einsatz nach §30 Lebensmittelbedarfsgegenständegesetz

Anwendungsbereich

Die Gegenwart von gelöstem Sauerstoff im Kesselwasser führt zu Korrosionen. Die bekannteste Form eines Sauerstoffangriffs in Kessel, Dampf- und Kondensatsystemen ist die Lochfraßkorrosion. Ein Vorhandensein von gelöstem Sauerstoff ist jedoch auch bei den meisten anderen Korrosionsmechanismen Voraussetzung. Oxycheck 6950 bindet den gelösten Sauerstoff unter Bildung eines Salzes. Dieses Salz wird mit der Abschlämmung aus dem Kessel entfernt. Durch einen speziellen Katalysator wirkt Oxycheck 6950 auch in unteren Temperaturbereichen und entfernt schnell und zuverlässig den gelösten Sauerstoff.

Oxycheck 6950 ist eine konzentrierte wässerige Lösung eines schwach sauren Sulfites. Durch einen speziellen Katalysator wird spontan der Sauerstoff abgebunden. Oxycheck 6950 ist nicht dampfflüchtig. Es verbleibt damit in der Wasserphase des Kessels. Das Produkt ist zur Verwendung in Lebensmittelbetrieben zugelassen.

Es wird empfohlen, Oxycheck 6950 in den unteren Bereich der Entgaser einzuspeisen, um eine vollstän dige Entgasung im Vorkesselbereich zu gewährleisten. In Anlagen, wo dies nicht möglich ist, sollte Oxycheck 6950 so weit wie möglich vor dem Kessel dosiert werden, um eine ausreichende Reaktionszeit zu gewährleisten. Die Zugabemenge des Produktes ist den jeweiligen Betriebsbedingungen anzupassen.

Kenndaten

Parameter Wert
Aussehen klare, farblose Flüssigkeit
pH-Wert (20 °C) 3,5 - 4,5
Dichte (20 °C) ca. 1,34 g/cm³

Gebinde

Gewicht Verpackung Produkt-Nr.
30 kg Kunststoff, Mehrweg-Kanister C36950.K
210 kg Kunststoff, Mehrweg-Fass C36950.F
1000 kg Kunststoff, Mehrweg-Container C36950.C


Heizan 5160

  • Kombinationsprodukt für die Kesselwasserbehandlung
  • Verhindert Kesselsteinbildung
  • Dispergiert Ablagerungen und Schwebstoffe
  • Enthält ein nach Dampfkesselverordnung (DampfkV) zugelassenes Kesselsteingegenmittel
  • Getestet vom TÜV Essen auf Einsatz nach §30 Lebensmittelbedarfsgegenständegesetz

Anwendungsbereich

Härteausfällungen und Kesselsteinbildung sind im Kesselbereich generell unerwünscht. Sie verschlechtern den Wärmeübergang dramatisch und sind damit oft Ursache für hohe Energiekosten. Durch Ablagerungen kann es zu lokalen Materialüberhitzungen und dadurch zu einem unsicheren Kesselbetrieb kommen.

Neben einer Enthärtung des Kesselspeisewassers gehört eine Härtestabilisierung zum Standard der Wasseraufbereitung. Durch Kombination spezieller Phosphatverbindungen mit organischen Kesselsteingegenmitteln (KGM) wird die Bildung eines festhaftenden Kesselsteins im Kessel unterbunden (Threshold-Effekt).

Heizan 5160 ist eine wässerige Lösung eines schwach alkalischen Phosphats in Lebensmittelqualität und einem hochwirksamen Dispergator. Es stabilisiert die Resthärte im Kessel, hat einen zusätzlichen, erwünschten alkalisierenden Effekt und dispergiert Kalziumhärte und Eisenoxide. Diese können über die Abschlämmung entfernt werden. Durch die Dispergierung von Eisenoxiden werden Rostablagerungen minimiert. Heizan 5160 ist nicht dampfflüchtig; es verbleibt in der Wasserphase.

Heizan 5160 ist zur Verwendung in Lebensmittelbetrieben zugelassen.

Kenndaten

Parameter Wert
Aussehen klare, farblose Flüssigkeit
pH-Wert (25 °C) 11,5 - 12
Dichte (25 °C) ca. 1,075 g/cm³

Gebinde

Gewicht Verpackung Produkt-Nr.
30 kg Kunststoff, Mehrweg-Kanister C35160.K
210 kg Kunststoff, Mehrweg-Fass C35160.F
1000 kg Kunststoff, Mehrweg-Container C35160.C


Heizan 5165

  • Kombinationsprodukt für die Kesselwasserbehandlung
  • Verhindert Kesselsteinbildung / alkalisiert das Kesselwasser
  • Dispergiert Ablagerungen und Schwebstoffe
  • Enthält ein nach Dampfkesselverordnung (DampfkV) zugelassenes Kesselsteingegenmittel
  • Getestet vom TÜV Essen auf Einsatz nach §30 Lebensmittelbedarfsgegenständegesetz

Anwendungsbereich

Härteausfällungen und Kesselsteinbildung sind im Kesselbereich generell unerwünscht. Sie verschlechtern den Wärmeübergang dramatisch und sind damit oft Ursache für hohe Energiekosten. Durch Ablagerungen kann es zu lokalen Materialüberhitzungen und dadurch zu einem unsicheren Kesselbetrieb kommen.

Neben einer Enthärtung des Kesselspeisewassers gehört eine Härtestabilisierung zum Standard der Wasseraufbereitung. Durch Kombination spezieller Phosphatverbindungen mit organischen Kesselsteingegenmitteln (KGM) wird die Bildung eines festhaftenden Kesselsteins im Kessel unterbunden (Threshold-Effekt).

Heizan 5165 ist eine wässerige Lösung eines alkalischen Phosphats in Lebensmittelqualität und einem hochwirksamen Resthärtestabilisator/Dispergator. Es stabilisiert die Resthärte im Kessel, hat einen zusätzlichen, stark alkalisierenden Effekt und dispergiert Kalziumhärte und Eisenoxide. Diese können über die Abschlämmung entfernt werden. Heizan 5165 ist nichtdampfflüchtig; es verbleibt in der Wasserphase. Heizan 5165 ist zur Verwendung in Lebensmittelbetrieben zugelassen.

Kenndaten

Parameter Wert
Aussehen beige Flüssigkeit
pH-Wert (20 °C) > 11
Dichte (15 °C) 1,15 g/cm³
Gefrierpunkt - 3°C

Gebinde

Gewicht Verpackung Produkt-Nr.
30 kg Kunststoff, Mehrweg-Kanister C35165.K
210 kg Kunststoff, Mehrweg-Fass C35165.F


Heizan 7045

  • Kombinationsprodukt für die Kesselwasserbehandlung
  • Verhindert Kesselsteinbildung / alkalisiert das Kesselwasser
  • Dispergiert Ablagerungen und Schwebstoffe
  • Enthält ein nach Dampfkesselverordnung (DampfkV) zugelassenes Kesselsteingegenmittel
  • Getestet vom TÜV Essen auf Einsatz nach §30 Lebensmittelbedarfsgegenständegesetz

Anwendungsbereich

Das Produkt dient zur Neutralisierung der Kohlensäure und zur Korrektur des pH-Wertes auch im Kesselwasser, Dampf und Kondensat.

Heizan 7045 enthält als dampfflüchtige Komponente Ammoniak, das besonders vorteilhaft in Verbindung mit dampfflüchtigen Sauerstoffbindemitteln eingesetzt werden kann.

Heizan 7045 kann zur Alkalisierung von vollentsalztem Kesselwasser in Hochdruckkesseln oberhalb von 64 bar eingesetzt werden.

Die Anwendung ist für die Lebensmittelindustrie geeignet. Heizan 7045 kann auf Kupferkomponenten in der Installation korrosiv wirken.

Heizan 7045 wird zweckmäßigerweise mit unserer Dosieranlage Heizamat dosiert. Eine Zugabe ist in den Kessel direkt oder in den Nachkesselbereich möglich. Heizan 7045 kann zusammen mit anderen Chemikalien dosiert werden.

Die benötigte Dosiermenge des Produktes ist den jeweiligen Betriebsbedingungen anzupassen. Sie ist abhängig von der Gesamtalkalität des Zusatzwassers und je nach Kesselfahrweise unterschiedlich.

Kenndaten

Parameter Wert
Stoffgruppe Ammoniak
pH-Wert > 11,8
Dichte (20 °C) 907 kg/m³
Gefrierpunkt 0 °C

Gebinde

Gewicht Verpackung Produkt-Nr.
25 kg Kunststoff, Mehrweg-Kanister C37045.K
190 kg Kunststoff, Mehrweg-Fass C37045.F
1000 kg Kunststoff, Mehrweg-Container C37045.C


Heizan 7095

  • Korrosionsinhibitor für Dampfkesselanlagen
  • Neutralisation von konzentrierter aggressiver Kohlensäure
  • Schutz des Dampfkessels und der Kondensatstrecke durch alkalisierende dampfflüchtige Amine

Anwendungsbereich

Das Produkt dient zur Neutralisation eines hohen Kohlensäuregehaltes und zur Korrektur des pH-Wertes im Kesselwasser, wie auch im Kondensat. Der maximale Kesseldruck sollte dabei 64 bar nicht überschreiten.

Heizan 7095 wird unverdünnt mit einer geeigneten Dosieranlage dosiert. Eine Zugabe ist in den Kessel direkt oder in den Nachkesselbereich möglich. Heizan 7095 kann zusammen mit anderen Chemikalien dosiert werden.

Kenndaten

Parameter Wert
Stoffgruppe dampfflüchtig, Amine
Aussehen flüssig, klar, gelblich
pH-Wert (25 °C) ca. 12
Dichte (25 °C) ca. 0,945 g/cm³

Gebinde

Gewicht Verpackung Produkt-Nr.
30 kg Kunststoff, Mehrweg-Kanister C37095.K
180 kg Kunststoff, Mehrweg-Fass C37095.F

Heizan CF

  • Kombinationsprodukt für die Kesselwasserbehandlung
  • Sauerstoffbindung, Resthärtestabilisierung und Dispergierung in einem Produkt
  • Keine dampfflüchtigen Komponenten
  • Enthält ein nach Dampfkesselverordnung (DampfkV) zugelassenes Kesselsteingegenmittel
  • Einsetzbar im Lebensmittelbetrieben

Anwendungsbereich

Härteausfällungen und Kesselsteinbildung sind im Kesselbereich generell unerwünscht. Sie verschlechtern den Wärmeübergang dramatisch und sind damit oft Ursache für hohe Energiekosten. Durch Ablagerungen kann es zu lokalen Materialüberhitzungen und dadurch zu einem unsicheren Kesselbetrieb kommen.

Neben einer Enthärtung des Kesselspeisewassers, gehört eine Härtestabilisierung zum Standard der Wasseraufbereitung. Durch Kombination spezieller Phosphatverbindungen mit organischen Kesselsteingegenmitteln (KGM) wird die Bildung eines festhaftenden Kesselsteins im Kessel unterbunden.

Heizan CF ist eine wässerige Lösung eines alkalischen Phosphats in Lebensmittelqualität, einem hochwirksamen Resthärtestabilisator/Dispergator und einem nicht dampfflüchtigen Sauerstoffbinder (auf Basis Sulfit). Es stabilisiert die Resthärte im Kessel, hat einen zusätzlichen, stark alkalisierenden Effekt und dispergiert Kalziumhärte und Eisenoxide. Diese können über die Abschlämmung entfernt werden. Heizan CF ist nichtdampfflüchtig; es verbleibt in der Wasserphase.

Kenndaten

Parameter Wert
Aussehen wasserhelle Flüssigkeit
pH-Wert (20 °C) ca. 11
Dichte (15 °C) ca. 1,1 g/cm³
Gefrierpunkt -1 °C

Gebinde

Gewicht Verpackung Produkt-Nr.
30 kg Kunststoff, Mehrweg-Kanister C30042.K
210 kg Kunststoff, Mehrweg-Fass C30042.F
1000 kg Kunststoff, Mehrweg-Container C30042.C

Kühlwasserüberwachung gemäß 42. BImSchV

Wartung, Instandsetzung, Inspektion von Wasseraufbereitungsanlagen, Dampferzeugern und Kühlsystemen in Zeiten ohne Produktionsausfälle z. B. an Wochenenden. Sichern Sie die Verfügbarkeit, Funktionsfähigkeit und den Wert Ihrer Investitionen dauerhaft durch industrielle, vorbeugende Instandhaltungsmaßnahmen an den Wasseraufbereitungsanlagen und durch Analyse der Prozesswässer.

Wir überwachen Ihre Kühlkreisläufe

Die Weidner Wassertechnik GmbH sorgt dafür, dass Ihre gesamte Wasseraufbereitung immer auf dem neuesten Stand ist. Gerade beim Betrieb von Verdunstungskühlanlagen werden die Regeln immer strenger und durch die neue 42. BImSchV wurden die Anforderungen an die Betreiber bezüglich der Überwachung noch einmal verschärft. Dazu gehören die innerbetriebliche Überwachung und Ermittlung von chemischen, physikalischen und mikrobiologischen Messwerten. Alle zwei Wochen müssen diese Messungen erfolgen und im Betriebstagebuch festgehalten werden. Betreiber von Verdunstungskühlanlagen können zwar einen Antrag auf Befreiung dieser Verpflichtung stellen, eine Aussicht auf Erfolg ist dagegen sehr unwahrscheinlich. Es muss dafür nachgewiesen werden, dass der Aufwand nicht zu bewältigen ist und in keinem Verhältnis zum Ertrag steht. Mit unserer Hilfe können Sie die neuen Regeln jedoch einhalten. Gerne würden wir die anfallenden Aufgaben für Sie übernehmen. Bereits seit 1968 sind wir der erste Ansprechpartner, wenn es um Produkte aus dem Bereich der Wassertechnologie geht. Wir orientieren uns dabei immer an den Wünschen unserer Kunden und bieten Ihnen eine individuelle Beratung an. So können wir Sie explizit über die Neuerungen durch die 42 BImSchV aufklären und Ihnen entsprechende Lösungsvorschläge präsentieren. Wir bauen auf Spitzentechnik und Sie sollten auf unsere Erfahrung nicht verzichten.

Wie funktioniert die Messung im Detail?

Wenn Sie zu den Messungen verpflichtet werden, dann gibt es zwei Möglichkeiten, wie sich die Werte mit unserer Hilfe ermitteln lassen. So können Sie uns 14-tägig Kühlwasserproben zukommen lassen und wir analysieren diese Proben für Sie. Dazu stellen wir Ihnen die Probeflaschen und eine adressierte und frankierte Versandverpackung zur Verfügung. Sie möchten die Kühlkreisläufe selbst überwachen? Mit unseren Produkten ist das ebenfalls möglich. So können Sie von uns die nötigen Hilfsmittel beziehen und damit die Messung selbst durchführen. Nehmen Sie doch einfach Kontakt mit uns auf und lassen Sie sich ganz unverbindlich beraten.

Autoklaven

Die richtige Wahl eines Produktes hängt immer von verschiedenen Faktoren ab. Für die Ermittlung des richtigen Behandlungsmittels kommt es sowohl auf den Autoklaventypen als auch auf das eingesetzte Verpackungsmittel an. Weiterhin ist es von großer Bedeutung, ob enthärtetes oder nicht enthärtetes Wasser eingesetzt wird.

Die Hauptaufgabe der Dosiermittel liegt in der Härtestabilisierung und im Korrosionsschutz. Zudem sind oberflächenaktive Substanzen eingearbeitet, welche für ein einwandfreies Ablaufverhalten des Wassers sorgen, um Wasserflecken auf den Verpackungen zu verhindern. All unsere Produkte sind für den Einsatz in Lebensmittel verarbeitenden Betrieben geeignet. Um das richtige Produkt auswählen zu können, ist immer eine Begehung vor Ort notwendig. Auch ist es wichtig zu wissen, welche Materialien im Autoklaven eingearbeitet wurden.


Stericheck 4010

  • Korrosionsschutz und Härtestabilisation in Sterilisatoren und Pasteurisatoren
  • Dispergierende und emulgierende Wirkung
  • Ausgezeichnetes Ablaufverhalten durch spezielle oberflächenaktive Komponenten
  • Fettlösende Eigenschaften durch spezielle Wirkstoffkombinationen
  • Einsetzbar im weiten pH-Bereich von 6,0 bis 9,0
  • Wirksamer Korrosionsschutz durch die Kombination organischer und anorganischer Korrosionsinhibitoren
  • Für den Einsatz in lebensmittelverarbeitenden Betrieben geeignet

Anwendungsbereich

Stericheck 4010 ist ein speziell für Sterilisatoren und Pasteurisatoren in der Lebensmittelindustrie entwickeltes Behandlungsprodukt. Durch die Kombination von Härtestabilisatoren, Korrosionsschutzmitteln und oberflächenaktiven Substanzen werden Korrosion, Kesselstein und Fettablagerungen wirksam verhindert.

Die Stabilisierung der Wasserhärte (Verhindern von Kesselstein und festen Inkrustierungen) geschieht durch das Stören des Kristallwachstums ("Threshold Inhibierung").

Selbst bei Überschreitung der Stabilisierungsschwelle kommt es in der Regel nicht zu festhaftenden Ablagerungen, sondern nur zu Trübungen im Wasser, die leicht ausspülbar sind. In Stericheck 4010 sind Dispergiermittel eingearbeitet, wodurch Schlämme und Trübstoffe in der Schwebe gehalten werden. Bereits vorhandene Ablagerungen werden schonend abgebaut und im Laufe der Zeit ausgetragen.

Das Ablaufverhalten des Wassers von den behandelten Produkten wird durch oberflächenaktive Substanzen optimiert.

Der Einsatz des Produktes bei der Behandlung von aluminiumhaltigen Verpackungen ist problemlos möglich.

Die maximalen Wandtemperaturen sollten 160 °C nicht überschreiten. Stericheck 4010 ist nicht dampfflüchtig und nicht brennbar.

Die im Produkt vorhandenen Wirkstoffe sind organische Phosphonsäuren, Polyelektrolyte, oberflächenaktive Substanzen sowie organische und anorganische Korrosionsinhibitoren.

Kenndaten

Parameter Wert
Aussehen hellbraune Flüssigkeit
pH-Wert 7
Dichte (20 °C) 1,07 g/cm³

Gebinde

Gewicht Verpackung Produkt-Nr.
30 kg Kunststoff, Mehrweg-Kanister C36269.K
210 kg Kunststoff, Mehrweg-Fass C36269.F


Stericheck 4050

  • Korrosionsschutz und Härtestabilisation in Sterilisatoren und Pasteurisatoren
  • Dispergierende und emulgierende Wirkung
  • Ausgezeichnetes Ablaufverhalten durch spezielle oberflächenaktive Komponenten
  • Fettlösende und fettdispergierende Eigenschaften
  • Einsetzbar im weiten pH-Bereich von 6,0 bis 10,0
  • Wirksamer Korrosionsschutz durch die Kombination ökologisch verträglicher Korrosionsschutzmittel
  • Schwermetallfrei: das Produkt enthält weder Zink noch Molybdän
  • Für den Einsatz in lebensmittelverarbeitenden Betrieben geeignet

Anwendungsbereich

Stericheck 4050 ist ein speziell für Sterilisatoren und Pasteurisatoren in der Lebensmittelindustrie entwickeltes Behandlungsprodukt. Durch die Kombination von Härtestabilisatoren, Korrosionsschutzmitteln und oberflächenaktiven Substanzen werden Korrosion, Kesselstein und Fettablagerungen wirksam verhindert.

Dieses Produkt entspricht unserem Selbstverständnis von Effizienz, Wirksamkeit und Ökologie. Durch die Kombination ökologisch verträglicher und biologisch abbaubarer Substanzen kann auf den üblichen Zusatz eines Schwermetalls (Zink oder Molybdän) verzichtet werden. Die korrosionsschützende Wirkung von Stericheck 4050 beruht auf den reversiblen Aufbau von Schutzschichten auf korrosionsgefährdeten, ungeschütztem Metall.

Die Stabilisierung der Wasserhärte (Verhindern von Kesselstein und festen Inkrustierungen) geschieht durch das Stören des Kristallwachstums ("Threshold Inhibierung").

Selbst bei Überschreitung der Stabilisierungsschwelle kommt es in der Regel nicht zu festhaftenden Ablagerungen, sondern nur zu Trübungen im Wasser, die leicht ausspülbar sind.

Das Ablaufverhalten des Wassers von den behandelten Produkten wird durch oberflächenaktive Substanzen optimiert.

Der Einsatz des Produktes bei der Behandlung von aluminiumhaltigen Verpackungen ist problemlos möglich.

Kenndaten

Parameter Wert
Aussehen klare, bräunliche Flüssigkeit
pH-Wert > 13
Dichte (20 °C) 1110 - 1120 kg/m³

Gebinde

Gewicht Verpackung Produkt-Nr.
30 kg Kunststoff, Mehrweg-Kanister C36268.K
210 kg Kunststoff, Mehrweg-Fass C36268.F
1000 kg Kunststoff, Mehrweg-Container C36268.C

Weitere Beiträge ...